heimat-abend 6

22. April 2012 11 Uhr (Matinée)

Ackermannshof

Frauenbewegung, Frauennetzwerke – Frauenheimaten?

 

Historisch gesehen ist es noch nicht lange her, dass Frauen der Zugang zu höherer Bildung und qualifizierten Berufen, eine verbesserte Rechtsstellung im Zivilrecht und politische Gleichberechtigung eingeräumt wurden, bzw. sie sich dieses erstritten haben. Sie kamen in ein Bildungswesen, eine Berufswelt und eine politische Kultur, die Männer über Jahrhunderte für sich und nach ihren Interessen eingerichtet hatten - die so ersehnte Welt war Frauen in vielem fremd, seltsam gestrickt, abweisend - «a man‘s world» eben, wie Mary Daly sagte. Gab die Frauenbewegung der 70er und 80er-Jahre, geben die Frauennetzwerke unserer Zeit Frauen so etwas wie Heimat, und wenn ja: Was ist Sinn und Funktion solcher «Frauenheimaten»?

 

Talk: Prof. Dr. Helen Schüngel-Straumann (katholische feministische Theologin), Katja Müggler (Gründerin und Leiterin der Proitera, Betriebliche Sozialberatung), Stefanie Frey (Business and Professional Women), Mirjam Ballmer (Geographin, Grossrätin) Anita Fetz (Ständerätin), Dr. Ursa Krattiger (Moderation)

Kunst: Ingeborg Kaiser (Texte), Silke Gwendolyn Schulze (Musik), Colette Greder und Andrei Ichtchenko (Chansons)

Eintritt frei

 

Apéro: Anschliessend an den heimat-abend, ein paar Häuser weiter in der Ausstellung Regula Hügli und Bettina Eichin im Seidenhof, Blumenrain 34, 4051 Basel

 

Wir danken der Gastgeberin Alicia Soiron. Für finanzielle Unterstützung danken wir der Bank Coop und dem MIGROS-Genossenschaftsbund Basel.